News/Presse
06.03.2018, 11:42 Uhr
30.000 Euro zusätzlich für die Qualitätsoffensive an Schulen und Kindertageseinrichtungen
Seit 2008 gibt es die Langenfelder Qualitätsoffensive an Schulen und Kindertageseinrichtungen als freiwillige Zusatzleistungen der Stadt. Die Initiative geht auf einen Antrag der CDU zurück, die im Zuge der Entschuldung seinerzeit die Bürgerinnen und Bürger an der guten finanziellen Lage teilhaben lassen möchte.
Unter anderem ist aus diesem Gedanken die Bürgerdividende in Form des Gesellschaftsfonds für Vereine entstanden sowie die Qualitätsoffensive an Schulen und Kindertageseinrichtungen. „Wir möchten auch weiterhin gerade im Schul- und Jugendbereich Projekte zusätzlich mitfinanzieren und werden daher weiterhin die Qualitätsoffensive dafür nutzen. Trotzdem müssen wir diese freiwilligen Leistungen jährlich von der finanziellen Lage der Stadt abhängig machen und individuell in ihrer Höhe und Ausschüttung entscheiden,“ so der Fraktionsvorsitzende Jürgen Brüne. Im Schulausschuss am 20.2.2018 beantragte die CDU gemeinsam mit der FDP die Qualitätsoffensive für die Langenfelder Schulen in Höhe von 20.000 Euro. Im Jugendhilfeausschuss am 21.02.2018 schloss sich die CDU dem Antrag der FDP mit einer Qualitätsoffensive an den Kindertageseinrichtungen in Höhe von 10.000 Euro an. Mit der Qualitätsoffensive werden verschiedene Projekte an Schulen und Kindertageseinrichtungen finanziert. Seit diesem Jahr gibt es eine Teilverstetigung der Qualitätsoffensive für 3 Jahre. Damit entsteht mehr Planungssicherheit für die geförderten Projekte an Schulen und Kindertageseinrichtungen in Langenfeld.