News/Presse

04.05.2020, 20:58 Uhr

Langenfelder Stadtverwaltung leistet einen tollen Job in der Corona Krise

Seit 7 Wochen bereits leben die Langenfelder Bürger mit den Sicherheitsauflagen von Bund und Land auf Grund der Corona-Bedrohung.  

Dadurch ist für uns Langenfelder das sonst relativ entspannte und unbeschwerte Leben äußerst eingeschränkt und auf vieles Selbstverständliche müssen wir momentan verzichten.

Das Krisenmanagement der Stadt funktioniert aus unserer Sicht sehr gut. Aus den Rückmeldungen vieler Bürger wissen wir, dass der kurze Weg zur Hilfe und durchgängig tagesaktuelle Sachinformation über alle Medien sehr geschätzt werden. Besonders die regelmäßigen ad-hoc- Informationen über Facebook werden von vielen Bürgern sehr gelobt.

Auf allen Gebieten werden durch Bürgermeister Schneider und seinem 20 Mann starken Team in täglichen Tagungen für die kleinen und großen Probleme, die sich aus der besonderen Shutdown- Lage ergeben, bisher Lösungen gesucht und gefunden. Ein paar Beispiele:

Entlastung für die Bürger:

Die Stadt Langenfeld und das Land NRW teilen sich die Ausfallkosten für die Kita-, Kindertagespflege- und OGATA-Betreuung der Kinder von Klasse 1 bis 6 für April und Mai.

Die Gebühren für ausgefallene Angebote in der VHS und der Jugendkunstschule wurden oder werden für Kurse oder Kurstage erstattet.

Der in Bezug auf die Umsetzung der Hygienemaßnahmen auf 26 Leute aufgestockte Ordnungsdienst ist zum Wohle aller in der Stadt unterwegs und in erster Linie eher beratend als strafend tätig. Auch die Parkplatzsituation ist im Moment entspannt und wird als solche erlebt.

Unterstützung für die Einzelhändler und Gastronomen:

Seit Beginn der Corona Krise wurden Einzelhändler und Gastronomiebetriebe mit Informationen versorgt. Bei der Antragsstellung auf finanzielle Unterstützung durch Bund und Land erfolgt auf Wunsch eine individuelle Beratung.

Seit Mitte April organisiert das Citymanagement der Stadt Langenfeld gemeinsam mit der Werbegemeinschaft KOMMIT einen kostenlosen Einkaufs-Lieferservice für lokale Händler für die Zeit der Corona-bedingten Schließung unserer Geschäfte.

Unterstützung für die Unternehmen:

Die Wirtschaftsförderung Langenfeld informierte seit Mitte März branchenübergreifend die Langenfelder Unternehmen über Hilfsmaßnahmen für den lokalen Handel sowie Möglichkeiten zur Liquiditätssicherung für Unternehmen und Schnellkredite mit 100-prozentiger Haftungsfreistellung.

Auch zu Online-Beratungsangeboten, Online-Handel, Social Media-Marketing, Unterstützungsangebote der Paketdienstleister und Shoppingportale für unseren lokalen Einzelhandel war und ist Rat und Hilfe erhältlich. Unsere Langenfelder Unternehmen können Anträge für Gewerbesteuererleichterungen stellen, eine Stundung der Gewerbesteuerforderungen oder auch die Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen für das Jahr 2020 beantragen, wenn dies nachweislich unmittelbar im Zusammenhang mit der Corona-Krise steht.

Wöchentliche Gespräche zwischen Stadtverwaltung, Industrieverein und MIT sorgen für einen kurzen Draht und rasche Reaktion bei neu auftretenden oder drängender werdenden Problemen bei den Langenfelder Arbeitgebern.

Unterstützung für Vereine:

Im April hat Bürgermeister Schneider aktiv mit den Vereinen Kontakt aufgenommen, nach entstandenen Problemlagen gefragt und Hilfe angeboten.

In vielen Fällen konnten kreative Lösungen gefunden und unbürokratisch umgesetzt werden.

Wir schlagen darüber hinaus vor, den Termin für die Abgabe von Anträgen der Vereine an den Gesellschaftsfond Plus zu verlängern.

 

Insgesamt:

Wir unterstützen als CDU Langenfeld ausdrücklich den vorsichtigen und bedächtigen Weg bei den Schutzmaßnahmen, den unsere Stadtführung eingeschlagen hat und konsequent verfolgt.

Wir erleben, dass unsere Bürger jederzeit auf Höhe der Informationslage im Bund/Land mit den für uns in Langenfeld wichtigen Informationen durch das Rathaus versorgt werden.

Wir bedanken uns für das gute Krisenmanagement, das herausragende Engagement und den

„kurzen Draht für alle“ ins Rathaus bei der Stadtverwaltung mit allen Mitarbeitern und beim Bürgermeister.

 

Wir hoffen, dass sich die Coronasituation für alle weiter entspannt und wir bald wieder die Gaststätten öffnen können, die Kinder wieder ungehemmt draußen spielen, dass unsere Schulen wieder öffnen und unsere Wirtschaft funktionsfähig bleibt – und dass alle gesund durch diese Zeit kommen!